Sie kennen das vielleicht: Manche Objekte in einer Bibliothek darf man nicht anfassen, weil sie zu kostbar, zu alt oder zu einzigartig sind. Mit der 3D-Visualisierung gibt es heute aber eine Technik, die das zumindest virtuell erlaubt. Probieren Sie es hier aus an den drei Beispielen!

Photogrammetrie: Schweizerische Nationalbibliothek

Entwicklung und Programmierung: Kai Jauslin, www.nextension.com

cekyourstep_red

Frantiček Klossner
Cek your step, 2005
NB-Signatur: KLff 2231

Frantiček Klossner

(*1961 in Grosshöchstetten, lebt und arbeitet in Bern)
Cek your step, [Bern (Sandrainstr. 3)] : [F. Klossner], 2005

Publikation mit Plastikskop (8 Bilder), ISBN 3-033-00503-9
11 x 21cm, 57 Blatt mit eingelassenem Objekt (4,5 x 5,5 x 2,5 cm)
Auflage 300

Frantiček Klossner arbeitet multimedial und greift parallel auf Installation, Performance und Video zu. Die Arbeit Cek your step steht im Zusammenhang mit einem Wettbewerb, den das Hochbauamt des Kantons Bern und die Kantonale Kommission für Kunst und Architektur anlässlich des Neubaus vom Aufzugsschacht am Bettenhochhaus des Inselspitals Bern lanciert hat. Als Gewinner prämiert, setzte Klossner sein Projekt „Daumen- und Zehenkino“ um. Er interpretierte den Aufzugsschacht als Film und transformierte die Bilder eines Vier- Sekunden-Videos in eine begehbare, auf Asphalt gedruckte Druckgrafik. Er nannte dieses filmische Erlebnis „Zehenkino“, ein Werk, das durch das Abschreiten und die Witterung langsam verblasste. Von der Arbeit übrig blieb einzig dieses Daumenkino mit einem integrierten Plastikskop, welches die bewegten Silhouetten auf Dauer bewahrt.

www.franticek.ch

designyourcake_1

Daniele Robbiani
Design your cake and eat it too, 1996
NB-Signatur: KLff 1867

Daniele Robbiani

(*1965 in Pratteln, lebt und arbeitet in Vacquiers)
Design your cake and eat it too, [New York] : [The Swiss Institute], 1996

Buchobjekt mit Schokolade überzogen und mit Nägeln bestückt
6 x 11,5 x 3 bis 8,3 cm
Unikat; signiert und datiert

Dies ist eine Publikation des Verlagshauses Hartcourt, Brace and Co., zerschnitten, mit Schokolade überzogen und mit Nägeln dekoriert. Das Objekt bildet einen Winkel, so dass es einem Kuchenstück zum Verwechseln ähnlich sieht. Daniele Robbiani schuf das Werk im Jahr 1996 in New York. Inspirieren liess er sich von der Geburtstagsfeier zum zehnjährigen Bestehen des Swiss Institute, die unter dem Motto Design Your Cake and Eat It Too stand. Künstler aus der Schweiz und den USA wurden dazu eingeladen, einen riesigen Geburtstagskuchen zu dekorieren und anschliessend gemeinsam zu verzehren.

quandlamerseretire_1

Peter Wüthrich
Tiegel. Quand la mer se retire, 1997
NB-Signatur KLff 1916

Peter Wüthrich

(*1962 in Bern, lebt und arbeitet in Bern)
Tiegel. Quand la mer se retire. [Zürich] : [Galerie Mark Müller], [19]97

Holzkasten mit 12 Taschenbüchern „Le Livre de Poche“
18,5 x 30 x 13 cm
Unikat; betitelt, signiert und datiert

Tiegel. Quand la mer se retire ist ein Holzkasten, der sich aus zwölf Taschenbüchern des französischen Verlagshauses Hachette zusammensetzt. Die Titel und Autoren auf dem Buchrücken der Bücher sind nur beschränkt lesbar. Im Vordergrund stehen die charakteristischen Farben der Hachette-Taschenbücher, die in dieser Anordnung zur vollen Geltung gebracht werden. Das Werk von Peter Wüthrich ist typisch für sein künstlerisches Schaffen ab 1992, in dem er sich ausschliesslich dem Buch als Motiv widmet und die ästhetischen Möglichkeiten des Buches als Baustoff zur Schaffung von künstlerischen Arbeiten auslotet.